TELE – Die TV-Illustrierte der Schweiz (42/2014) fragt nach!

17. Oktober 2014
Allgemein | Schautzer lesen

 

Was macht … MAX SCHAUTZER?

TELE Sie sind bekanntlich kein Däumchendreher.
Was machen Sie zurzeit?
MAX SCHAUTZER Ich versuche, aktiv zu
bleiben, geistig und körperlich. Ab dem
4. November spiele ich in Dresden in der
Komödie «Meine Braut, sein Vater und
ich». Als Nächstes folgt, zusammen mit
Christiane Rücker, das Stück «Schick mir
keine Blumen», das auch Doris Day und
Rock Hudson gespielt haben. Wir sind
einfach die älteren Ausgaben (lacht).
Man nannte Sie den «Feuerwehrmann
der ARD». Was immer Sie anpackten,
wurde ein Erfolg.
Stimmt, ich habe mir in meiner ganzen
Laufbahn keinen Flop geleistet (lächelt).
An erster Stelle stand für mich immer
das Publikum. Ich habe mich gefragt,
wie kann ich es gut unterhalten. Das
war für mich das Wesentliche und nicht
die Meinung der Kritiker.
Wie beurteilen Sie die Entwicklung
der TV-Programme?
Ich komme ja aus der Schwarz-Weiss-
Zeit. Das Fernsehen ist zwar farbiger geworden,
aber nicht bunter vom Angebot
her. Darauf zielt auch meine Kritik an der
Unterhaltung. Wir sind zu eintönig
geworden. Es ist keine Vielfalt mehr da.
Ein Format gleicht dem anderen.
Wo würden Sie sich denn heute
am ehesten vorstellen können?
Das hab ich mich auch schon oft gefragt.
Ich bekam immer wieder Angebote, aber
die waren indiskutabel. Das ging vom
Dschungelcamp bis zum Shoppingkanal.
Die Frage ist schwierig zu beantworten:
Es wird heute ja nur noch gekocht, gecastet
oder getalkt. Dann gibt es noch die
sogenannten Comedians – und das war
sie dann schon, die TV-Unterhaltung.
Vor ein paar Jahren wollten Sie einen TVSender
für Ü50-Jährige ins Leben rufen.
Was ist aus «Telebono» geworden?
Wir waren schon zweimal am Start. Aber
beide Male sind zwei grosse Investoren
im letzten Moment abgesprungen. Wir
sind immer noch dran, aber zuerst muss
die Finanzierung stehen.
Sie sind auch Autor, arbeiten gerade
an einem neuen Buch. Eine Biographie?
Keine typische Biographie, sondern Erinnerungen
mit Anekdoten und kritischen
Beobachtungen zur Medienentwicklung.
Und wie lautet der Titel?
Es gibt erst einen Arbeitstitel: «Vom Gentleman
zur coolen Sau» (lacht). Eine der
ersten Zuschriften auf meiner Facebook-
Seite war: «Max, du bist ’ne coole Sau!»
Da wusste ich, dass ich im neuen Medienzeitalter
angelangt bin.
Interview: Gabrielle Jagel
Max Schautzer
Geboren: 14. 8. 1940
Zivilstand: verheiratet
Wohnort: Köln (D)
Karriere: u. a. Moderator
von «Allein gegen alle»,
«Pleiten, Pech & Pannen»,
«Alles oder nichts».

WDR 3 Buchtipp in der Sendung MOSAIK

24. August 2014
Allgemein | Schautzer hören

Am 23.08.2014, 06.05 – 07.00 Uhr

Sendung MOSAIK mit Daniel Finkernagel

Buchtipp von Max Schautzer (Was liegt zurzeit am Nachttisch?):

“Das Lächeln der Medusa” von Petr Watson

C. Bertelsmann Verlag

IM GESPRÄCH bei Radio Köln am 20.07.2014

21. Juli 2014
Allgemein | Schautzer hören

Moderator und Schauspieler Max Schautzer
Der TV-Produzent, Moderator, Sprecher, Reporter,  Autor für Radio und Fernsehen und auch Schauspieler hat im Moment in Köln ein Engagement, wo er auch seit über 40 Jahren lebt. Er spielt im Theater am Dom in der Komödie “Meine Braut, sein Vater und ich”.
Das ausführliche Interview mit Anja Wildschütz finden Sie unter
www.radiokoeln.de/koeln/rk/1214756/programm

Max Schautzer zu Gast bei MAYBRIT ILLNER am 07.11.2013, 22.15 – 23.15 Uhr

6. November 2013
Allgemein | Schautzer sehen | Schautzer treffen

MAYBRIT ILLNER
Koalition der Wohltäter – wer bezahlt die teuren Rentenpläne?

Gäste:
Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz
Armin Laschet (CDU), stellvertretender Parteivorsitzender, CDU-Landesvorsitzender Nordrhein-Westfalen
Klaus Ernst (DIE LINKE), stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Bundestag
Martin Speer, Sprecher “Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen” (SRzG)
Max Schautzer, Moderator und Autor

Max Schautzer ab Mai 2014 im THEATER AM DOM in Köln

15. August 2013
Allgemein | Schautzer sehen | Schautzer treffen

Nach dem grossen Lacherfolg in Dresden

Mein Vater, seine Braut und ich

08. Mai 2014 – 20. Juli 2014

Komödie von Gérard Bitton und Michel Munz,

Regie: Christian Kühn

mit

MAX SCHAUTZER

SEBASTIAN KÖNIG

TIM SANDER

PETER MOHR

KATHRIN OSTERODE

Der eingefleischte Junggeselle Henri fällt aus allen Wolken, als ihm seine ver-storbene Tante eine Million Euro vererbt. Doch die Freude hat einen Haken: Er muss innerhalb eines Jahres heiraten. Frauenschwarm Henri möchte aber nicht auf seine zahlreichen Affären verzichten und so nimmt er den Vorschlag seines Anwalts Norbert gerne an: “Heirate einfach einen Mann”. Wer könnte besser dafür geeignet sein, als Henris bester Freund, der arbeitslose Schauspieler Dodo? Doch schon bald wird die vermeintlich problemlose ‚Ehe’ zum rosaroten Alptraum…

Funkhausgespräch im WDR mit Max Schautzer

7. Mai 2013
Allgemein | Schautzer hören | Schautzer sehen | Schautzer treffen

Am Donnerstag, den 16.05.2013, 20.05 bis 21.00 Uhr in WDR5:

 

Generation ohne Gesicht – Ignorieren die Medien Menschen über 60?

 

Moderation: Holger Beckmann

Wir leben immer länger und bleiben dabei aktiv und gesund. Ein heute 70-Jähriger altert anders als im vergangenen Jahrhundert. Ist diese Entwicklung in den Medien angekommen? Werden die Alten angemessen dargestellt? Im Funkhausgespräch diskutieren die Gäste, wie das Fernsehen der öffentlichen und privaten Sender, aber auch andere Medien gegenwärtig alte Menschen darstellen. Manche sagen: Häufig gar nicht, und wenn, dann sehr oft klischeehaft und unrealistisch.

Redaktion:

Ulrich Horstmann

Gäste in der Sendung

Max Schautzer;  Rechte: WDR

Max Schautzer

Moderator

Uwe Kammann; Rechte: WDR

Uwe Kammann

Geschäftsführer Grimme-Institut

Kai Blasberg; Rechte: dpa

Kai Blasberg

Tele 5-Geschäftsführer

Kati Wilhelm mit Max Schautzer bei Lafer! Lichter! Lecker! im ZDF

8. März 2013
Allgemein

Lafer!Lichter!Lecker! | Sendung vom 16.03.2013

Lafer!Lichter!Lecker!

Die etwas andere Promi-Kochschule

Bei “Lafer!Lichter!Lecker!” lernen Kati Wilhelm und Max Schautzer alles über das große Kocheinmaleins. Bodenständiges aus der Hausmannsküche von Horst Lichter, Raffiniert-Delikates aus der Sterneküche von Johann Lafer.

Lafer und Lichter erläutern in der 45-minütigen Koch-Show dem Studiopublikum und den prominenten Mitköchen die Tricks und Kniffe beim Braten und Blanchieren. Dabei entsteht ein feines Vier-Gänge-Menü unter Mitwirkung der prominenten Gäste. Mit von der Kochpartie ist der jeweilige Wochengewinner der “Küchenschlacht”, der als VIP-Gast von den Spitzenköchen verwöhnt wird.

TREFFPUNKT KÄRNTEN in ORF 2 feiert Jubiäum mit Max Schautzer

12. Februar 2013
Schautzer sehen | Schautzer treffen

Der „Treffpunkt Kärnten“ feiert Geburtstag

„Treffpunkt Kärnten“ – Die 700. Sendung

Am Samstag, dem 16.2. ab 15 Uhr in ORF 2.

Am Samstag, dem 16.2.2013 wird ab 15 Uhr in ORF 2 die 700. Sendung vom „Treffpunkt Kärnten“ ausgestrahlt. Zudem feiert ORF Kärnten 15 Jahre „Treffpunkt Kärnten“. Stars wie Max Schautzer, Sepp Forcher, Bata Illic und Gottfried Würcher sind im Studio zu Gast und blicken gemeinsam mit Sonja Kleindienst und Carl Hannes Planton auf 15 Jahre „Treffpunkt Kärnten“ zurück.
Als Ehrengast begrüßen wir die Kärntnerlied-Komponistin Prof. Gretl Komposch, die in Kürze ihren 90. Geburtstag feiern wird. Für Musik sorgt u.a. der Grenzlandchor Arnoldstein.

Max Schautzer zu Gast bei den Steinfurter Gesprächen

20. Dezember 2012
Allgemein | Schautzer sehen | Schautzer treffen

Steinfurter Gespräche mit
Max Schautzer und Jens Spahn


Mo., 21. Januar 2013, 19:30 Uhr
Bagno Konzertgalerie
Eintritt frei
Anmeldung beim KulturForumSteinfurt
Volkshochschule
Telefon 02551 – 14820

“Braut”-Autoren aus Paris besuchen Aufführung ihres Stücks in der Comödie Dresden

15. November 2012
Allgemein | Schautzer sehen | Schautzer treffen

// Wir freuten uns über den gestrigen Besuch aus Paris und das große Lob der beiden “Braut”-Autoren Michel Munz und Gérard Bitton für unsere deutsche Erstaufführung. Nach bedeutenden Arbeiten für das französische Kino ist “Le Gai Mariage” ihr erstes Bühnenstück. Wir freuen uns auf Nummer 2! //
Foto: // Wir freuten uns über den gestrigen Besuch aus Paris und das große Lob der beiden "Braut"-Autoren Michel Munz und Gérard Bitton für unsere deutsche Erstaufführung. Nach bedeutenden Arbeiten für das französische Kino ist "Le Gai Mariage" ihr erstes Bühnenstück. Wir freuen uns auf Nummer 2! //
Ältere Beiträge »